Filziges von Nepalaya

 

Der Exil-Nepalese Basu Dev Tiwari gründete Nepalaya mit der Idee die Kulturen seiner neuen Heimat.  seines Herkunftslandes Nepal auf wertschätzende Weise zu verbinden und den Austausch zu fördern. In der familieneigenen Manufaktur arbeiten ca. 20 Männer und Frauen verschiedener religiöser und sozialer Zugehörigkeit miteinander: Buddhisten, Muslime, Christen, Hindus, darunter Mitglieder der Kaste der sogenannten „Unberührbaren“. Bei Nepalaya arbeiten und feiern immer alle gemeinsam in einem Raum und an einem Tisch. Alle bekommen einen fairen Lohn, der deutlich über dem nationalen Durchschnitt liegt und den Lebensunterhalt der Familien sichern soll. Daher gehören zum Lohn auch Zusatzleistungen wie Kranken- und Unfallversicherung und Altersvorsorge und bezahlter Urlaub.